Casinos in der Filmgeschichte

Casinos üben auf Filmschaffende seit jeher einen großen Reiz aus. Die prickelnde Atmosphäre an den Spieltischen auf die Leinwand zu bringen, ist eine Kunst, die nur wenige Regisseure beherrschen. Einer von ihnen ist der Neuseeländer Martin Campbell, der den James Bond-Streifen “Casino Royale” inszenierte. Der 21. Film der beliebten Reihe basiert auf dem ersten James Bond-Roman von Ian Fleming und wurde im Jahr 2006 gedreht. Hauptdarsteller ist Daniel Craig, der zuvor in Produktionen wie “Elizabeth” (1998) und “Layer Cake” (2004) zu sehen war. Als Drehkulissen dienten unter anderem das Grandhotel im tschechischen Karlsbad sowie das Hotel Cipriani in Venedig.

Bonds Gegenspieler, der Bankier Le Chiffre (Mads Mikkelsen), ist ein leidenschaftlicher Pokerspieler und geht bei seinen Partien hohe Risiken ein. Dennoch bleibt ihm das Glück über lange Zeit treu, was seine Gegner ein ums andere Mal in die Verzweiflung treibt. Am Ende des Films findet eine Pokerpartie statt, die an Spannung nicht zu überbieten ist. Die Spielteilnehmer, zu denen auch der CIA-Mitarbeiter Felix Leiter gehört, präsentieren beim Showdown nacheinander ein Full House, einen Flush und ein weiteres Full House. Bond übertrumpft sie alle: Er breitet seine Karten genüsslich aus, bis zum Entsetzen seiner Mitspieler ein Straight Flush aus dem Tisch liegt.

Diese legendäre Szene hat viel dazu beigetragen, dass sich Casino-Games in den vergangenen acht Jahren zu einer der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen entwickelt haben. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Online-Casinos, in denen man rund um die Uhr Mitspieler aus aller Welt treffen kann. Eines der attraktivsten Portale ist die Webseite http://www.gamingclub.com/ch. Hier finden Interessierte eine riesige Auswahl an Casinospielen wie Video Poker, Roulette und Blackjack.

Ein anderer Streifen, der Filmgeschichte schrieb, ist das Drama “Casino” aus dem Jahr 1995. Regie führte Martin Scorsese, der in Zusammenarbeit mit Nicholas Pileggi auch das Drehbuch verfasste. Die Protagonisten des Films sind Robert DeNiro (Sam “Ace” Rothstein), Sharon Stone (Ginger) und Nicky Santoro (Joe Pesci). Der Berufsspieler Rothstein hat beste Beziehungen zum Unterweltboss Remo Gaggi und erhält von ihm den Auftrag, das neue Casino “Tangiers” in Chicago zu leiten. Aufgrund seiner zahlreichen Vorstrafen wird der Kleinkriminelle Philip Green pro forma als Geschäftsführer eingesetzt, während Rothstein im Hintergrund die Fäden zieht.

Rothstein ist in seiner Funktion äußerst erfolgreich und schafft es, einen Großteil der Casinogewinne am Fiskus vorbeizuschleusen. Als er sich wiederholt mit den Behörden anlegt, kommt er aber immer mehr in Schwierigkeiten. Sein Jugendfreund und Beschützer Nicky Santoro wendet sich schließlich von ihm ab und beginnt, auf eigene Rechnung zu arbeiten. Als der Verfolgungsdruck immer größer wird und sich das FBI in die Ermittlungen einschaltet, ist das Ende von Rothsteins Karriere besiegelt. “Casino” gilt als Klassiker seines Genres und wird noch heute regelmäßig im Fernsehen gezeigt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*