Before Midnight – Teil drei einer grossartigen Liebesgeschichte

Einer der am meisten erwarteten Kinofilme in diesem Jahr ist kein Hollywood-Blockbuster, es ist keiner dieser lauten Filme, in denen Special Effects und zahlreiche Stars für mehr Aufsehen sorgen, als die eigentliche Geschichte selbst. Es ist ein ruhiger Film über die Alltäglichkeiten der Liebe und es ist der dritte Teil einer Trilogie, die als kleine Sensation in der Kinolandschaft angesehen wird. 1995 erschien der erste Teil der sogenannten Before-Reihe des Regisseurs Richard Linklater, Before Sunset. Es wird von der zufälligen Begegnung des Amerikaners Jesse (Ethan Hawke) und der Französin Celine (Julie Delpy) in einem Zug nach Wien berichtet. Die beiden haben Zeit bis Sonnenaufgang, um über Liebe, Leben, Tod und andere Obskuritäten zu philosophieren. In Teil zwei der Trilogie, Before Sunset treffen Jesse und Celine sich wieder, dieses mal in Paris. Erneut lieben und streiten sie, verfallen in endlose Gespräche und erkennen schließlich, dass sie zueinander gehören.

Neun Jahre liegen zwischen den ersten beiden Filmen und auch diesmal ließ Linklater wieder fast ein Jahrzehnt vergehen, bevor der Zuschauer schließlich erfährt, was aus dem wunderbaren Liebespaar geworden ist. Zwei Kinder, der Liebesalltag und die Frage, ob man noch immer interessiert aneinander ist führt die junge Familie dieses mal nach Griechenland.

Before Sunset, der erste der drei Filme stellte damals eine kleine Sensation dar und sowohl dieser, als auch der zweite Teil werden nicht selten in der Liste der besten Liebesfilme aller Zeiten genannt.

Auch der dritte Teil der Before-Trilogie hat nichts von seinem Zauber und seiner Tiefe verloren. Viele Fortsetzungsfilme stellen vor allem in ihrer dritten Ausgabe ein Risiko dar und sind oftmals von Misserfolgen und schlechten Kritiken geprägt. Davon kann jedoch bei Before Midnight nicht keine Rede sein.

Die unglaubliche Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern Ethan Hawke und Julie Delpy trägt einen großen Teil dazu bei. Vielleicht liegt es daran, dass beide dabei geholfen haben, dass Drehbuch zu schreiben. Kein Konversation und keine Interaktion wirken aufgesetzt und geschauspielert. Es fällt leicht, zu vergessen, dass es sich lediglich um eine fiktionale Geschichte handelt und man nicht einem wahren Liebespaar zusieht.

Before Midnight unterscheidet sich von seinen beiden Vorgängern insofern, dass die beiden Protagonisten und deren Beziehung zueinander bei weitem nicht mehr so optimistisch und leichtfüßig dargestellt wird wie bisher. Mit den Figuren ist auch die Liebe gereift, andere Probleme und Prioritäten ergeben sich zwischenzeitlich und dies gibt Before Midnight zugleich auch etwas Frisches, etwas was in keinem der beiden vorangegangenen Filme zu sehen war.

Ab 23. Juni 2013 wird der Film auch auf europäischen Leinwänden zu sehen sein und ganz gleich, ob es sich um einen Erfolg handeln oder von den Kinogängern eher abgelehnt werden wird, jeder, der Before Sunrise und Before Sunset gesehen hat, wird seinen Weg in den Kinosaal finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*